Mingalabar!

In einem Saal eines Herrscherhauses, der an allen Wänden mit Spiegeln verkleidet war, verirrte sich ein kleines Kind und sah mit großen Augen die tausendfachen Projektionen seiner selbst, erschrocken wich es zurück und ballte die Fäuste. Als alle anderen auch die Fäuste ballten, bekam das Kind Angst und fing an zu schreien. Alle Spiegelbilder schreien zu sehen versetzte es in solche Panik, dass es schnell aus dem Saal lief.

Eines Tages kam ein anderes Kind in den Saal. Auch seine Augen wurden groß als es so viele Kinder um sich sah und es lächelte vorsichtig. Als daraufhin alle die Projektionen zu lächeln begannen, lachte das Kind und freute sich über so viel Freundlichkeit.
(Buddhistische Weisheit)

Das Wohl der bedürftigen Kinder unseres Waisenhaus-Projekts in Myanmar liegt uns am Herzen, ihr Lächeln ist unsere größte Belohnung.